Zurück

Der Bereich des Welterbes in Bamberg soll autofrei werden

VCD Kreisverband Bamberg e. V. VCD Kreisverband Bamberg e. V.  •  Kollektiv  •  2021-05-27  •    7 Kommentare  •  Effiziente Mobilität
Wohnverkehrsstraße in Regensburg (VCD A. Irmisch)
Wohnverkehrsstraße in Regensburg (VCD A. Irmisch)


Antrags-Code: CONSUL-2021-05-107

Der Bürgerantrag von September 2019 zum autofreien Welterbe soll mit Öffentlichkeitsbeteiligung auf passende Weise im VEP umgesetzt werden.
Dieser Antrag zum autofreien Welterbe aus der Bürgerversammlung von 2019 darf nicht in Vergessenheit geraten, denn die Gründe für eine Umsetzung werden immer offensichtlicher. Ausnahmen werden sicher erforderlich sein, stellen aber den Grundsatz nicht in Frage, sondern stützen sie eher:
    •    Die Welterbesubstanz soll vor Schäden durch motorisierten Verkehr geschützt und damit dauerhaft erhalten werden (siehe Bild).
    •    Wohnen und Leben in der Stadt brauchen Fläche, die derzeit für fließenden und ruhenden Verkehr reserviert sind
    •    Die damit erreichbare Attraktivität wird den Gewerbetreibenden zugute kommen, dafür gibt es genügend belegte Beispiele, z. B. Regensburg (siehe Bild), Hamburg-Ottensen, Freiburg, Pontevedra und Madrid in Spanien und andere Städte im In- und Ausland
    •    Auch das Klimaanpassungskonzept für Stadt und Landkreis Bamberg von 2020 fordert eine schrittweise Einrichtung eines „Autofreies Welterbes“ in der Stadt Bamberg sowie Schaffung von „Quartiersgaragen“
    •    Die notwendige Mobilität ohne Auto ist sozial gerecht und erlaubt allen Bevölkerungsgruppen eine selbstständige, barrierefreie und sichere Bewegung im gesamten autofreien Teil, insbesondere auch Kindern und Senioren.

Selbstverständlich genügt es nicht, nur ein paar Schilder aufzustellen, sondern es bedarf begleitender Konzepte, um die autofreie Mobilität der Bewohner*innen sicherzustellen, Besucher*innen einen einfachen Weg in die Stadt zu ermöglichen und auch Gewerbetreibenden den notwendigen Warenverkehr zu gewährleisten. Es gibt auf der Welt so viele erfolgreiche Beispiele, da muss sich Bamberg nur die passenden Konzepte heraussuchen. Ziel ist letztlich, die Nutzung des Autos ENTBEHRLICH zu machen!

Letztes Puzzleteil für eine erfolgreiche Umsetzung ist die Bevölkerung - in einer Mitmachstadt wie Bamberg sind wir überzeugt, dass insbesondere dem Welterbebereich mit diesem Ansatz eine äußerst positive Entwicklung bevorsteht.

Bildquellen: VCD A. Irmisch

Dokumente (1)


Sie müssen sich anmelden oder registrieren, um einen Kommentar zu hinterlassen.