Öffentlichkeitsbeteiligung
in der Stadt Bamberg

Weitere Bushaltestellen überdachen, wo immer baulich möglich

Überdachung und Windschutz
Überdachung und Windschutz
Vorschlagstext
Viele Bushaltestellen sind in Bamberg mit einem überdachten Regen- und Windschutz versehen, aber längst nicht alle. Bei einigen Haltestellen mögen bauliche Gegebenheiten gegen Überdachungen sprechen. Aber sicherlich sind bislang auch Bushaltestellen aus Kostengründen nicht überdacht worden.

Gerade im Winterhalbjahr bei Nässe ist das Fahrrad für viele Bamberger/innen kein adäquates Verkehrsmittel. Ein Moasiksteinchen, um die Stadtbusse attraktiver zu gestalten, wäre es m.E. mehr Bushaltestellen zu überdachen, wo es eben möglich ist. Denn nur sechs, sieben, acht Minuten Wartezeit an einer unbedachten Bushsltestelle sind bei Regen und Kälte eben auch unattraktiv. Aufgefallen ist mir das etwa bei der Bushaltstelle Würzburger Straße (Ecke Oberer Stephansberg) stadteinwärts, die aufgrund der nahen Martin-Wiesend-Schule teilweise sehr stark frequentiert ist und wo aufgrund des vorhandenen Platzes m.E. ein Bushäuschen auch baulich gut zu bewerkstelligen wäre. Sicherlich finden sich im Stadtgebiet  noch einige weitere Bushaltestellen, die überdacht werden können.

Um die Kosten für die Stadtwerke bei einer Optmierung von Haltstellen zu reduzieren, könnte ich mir vorstellen, dass die Überdachungen zum Teil von Firmen gesponsert werden. Darauf sollte bei den entsprechenden Haltestellen natürlich sehr deutlich hingewiesen werden.
 
Sie müssen sich anmelden oder registrieren, um einen Kommentar zu hinterlassen.
Es sind keine Benachrichtigungen vorhanden
Keine definierten Meilensteine vorhanden